Idee

Ziel des langfristig angelegten Projekts ist es, das Sportforum inhaltlich und in seiner Außenwirkung so wachsen zu lassen, dass Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien nicht daran vorbeikommen.

Thematisch bietet das Sportforum neben Keynotes bekannter Persönlichkeiten aus dem Sportbereich auch praxisorientierte, von Fachleuten gehostete, Workshops. Themenkreise sind Gesundheitsförderung, Erziehung, Tourismus, Showsport, Sportindustrie und Wirtschaft, aber auch gesellschaftspolitisch schwierige Themen wie Integration.

Jeder Keynote Speaker formuliert eine konkrete Forderung an die Politik, die gesammelt in einer Abschluss-Pressekonferenz als „DEKLARATION FÜR DEN SPORT“ präsentiert wird. Diese „Deklaration für den Sport“ soll eine Grundlage und Orientierungshilfe für künftige politische Entscheidungen im Sport sein.

Mitglieder des Gründungskomitees sind: Manfred Breitfuß, Ing. Wolfgang Gotschke, Dr. Erwin Huber, Herbert Janko, Dr. Andrea Kdolsky, Hans Knauss, Prof. Michael Kuhn, Ronnie Leitgeb, Mag. Hans Miller, Prof. Gunnar Prokop, Dr. Leodegar Pruschak, Julian Rachlin, Dr. Susanne Riess, Hansjörg Stocker, Thomas Sykora, Dr. Rudolf Thuri, Mag. Hans Peter Trost, Michael Walchhofer und Jürgen Winter.

Die Zielgruppe, an die mit dem Event herangetreten wird, ist sehr divers und beinhaltet folgende Interessensgruppen:

  • Menschen, die im Umfeld des Sports tätig sind (Funktionäre, Mitarbeiter in der Sportartikelindustrie, Manager, Beamte etc.)
  • Hobbysportler, die in Sportvereinen registriert sind
  • Entscheidungsträger aus der Wirtschaft
  • Mitarbeiter aus dem Gesundheitsbereich, die mit dem Thema Sport zu tun haben (Sportärzte, Sportwissenschaftler, Ernährungswissenschaftler, Studenten, Forscher etc.)
  • Vertreter aus dem Tourismus, für die Sport eine wichtige Einnahmequelle darstellt
  • Kindergartenpädagogen
  • Lehrer
  • Meinungsbildner, Multiplikatoren
  • Medien